Traust du dich?

5

,,Erzähl mir von ihm.''
Ich werde nicht reden.
Und garantiert nicht über ihn.
,,Woher kennt ihr euch?''
Diesmal schenkt er mir all seine Aufmerksamkeit. Er zeichnet keine sinnlosen kleinen Striche auf sein Blattpapier und er trinkt keinen Schluck von seinem Tee.
Es interessiert ihn wohl wirklich.

Meistens ist es doch so, Freunde, Familie, Bekannte fragen nach deinen Problemen. Sie wollen dir ''helfen''.
Sagen sie doch immer, oder nicht?
Aber das stimmt nicht. Ich habe es schon so oft miterlebt.
Einmal habe ich vieles gesagt.
Nicht alles, aber vieles.
Diese Person, der ich es erzählt habe, sagte darauf nur ''Mh. Das ist scheiße. Kann schon verstehen warum du so drauf bist. Mh.''
Wisst ihr, wenn man so down ist wie ich, wenn man nicht mehr kann und Hilfe WILL und braucht, dann reichen einem die Worte ''Mh. Das ist scheiße. Kann schon verstehen warum du so drauf bist. Mh.'' nicht.
Man bereut dann, dass man sich geöffnet hat.
Diese Person hat mich Monate lang angefleht, dass ich ihr meine Probleme erzähle. Sie wollte mich besser verstehen, sie wollte mir wirklich helfen.
Es ist meine Schuld.
Ich bin so naiv.
Das war nicht das Einzige Mal! Schon mehrere wollten mir ''helfen'', ich habe mich geöffnet, ihnen nur EINIGES erzählt und ein ''hm'' war die Antwort.
Keine Hilfe.
Nicht im geringstem.
Dabei meinten sie immer wieder, sie würden mir helfen.
Das sagen sie immer noch.
Der Punkt ist, Menschen die euch nach euren Problemen fragen, weil sie ja so daran interessiert sind, euch besser verstehen wollen und euch helfen wollen, geben im Grunde eigentlich nur einen Fick drauf.
Sie wollen es nur wissen weil sie neugierig sind.
Auch wenn sie es noch so sehr abstreiten.
Es ist nur reine Neugierde.
Mehr nicht.

,,Aus der Schule.''
Wie schafft er es mich immer wieder zum reden zu bringen?
,,Seid ihr in einer Klasse?''
Ich nicke.
Immer noch, er schenkt mir immer noch seine volle Aufmerksamkeit.
Langsam wird er mir sympathisch.
,,Wie lange schon?''
Gefühlte tausend Jahre.
,,Seit der Fünften.''
,,Also schon recht lange, nicht wahr?''
Ich nicke.
,,Und wie lange hast du schon Gefühle für ihn?''

Seit der Siebten.
Er war schon immer in meiner Klasse und ich habe ihn erst in der Siebten bemerkt.
Seltsam, oder?
Er fiel mir auf einmal auf.
Mein Sitzplatz war genau gegenüber von seinem. Er schaute mich immer an.
Immer.
Ununterbrochen.
Manchmal machte es mir sogar angst, ich wusste doch gar nicht, wieso er mich anschaute.
Er war nur irgendein primitiver Junge aus meiner Klasse.
Und außerdem, es gab so viel hübschere und coolere Jungs. Er war nur hin und wieder lustig.
Mehr nicht.
Doch dann... ich weiß es gar nicht... Es fing damit an, dass mich mehrere darauf ansprachen.
Sie sprachen mich darauf an, dass er mich immer wieder anschaut.
Manche scherzten und sagten, er würde auf mich stehen.
Aber das habe ich bezweifelt.
Weiß auch nicht warum.
Erst dann fiel es mir eigentlich auf. Das er mich sehr oft anschaute, mein ich.
Auf einmal bekam ich immer ein seltsames Gefühl im Magen, sobald sich unsere Blicke trafen.
Manchmal schaute er weg, manchmal aber schauten wir uns gegenseitig für eine Weile an.
Es tat irgendwie weh.
Ich kannte dieses Gefühl zuvor nicht.
Ab diesem Zeitpunkt fing es an.
Ich stand morgens früher auf um mich länger und intensiver fertig zu machen, ich stylte mir die Haare besser, schminkte mich. Ich gab mir viel Mühe um ihm aufzufallen, auch wenn er mich schon die ganze Zeit anschaute.
Unlogisch, ich weiß.
Ich gab mir mehr Mühe gut auszusehen, damit er mich toll fand.
Es machte mich froh zur Schule zu gehen, ich habe es geliebt wenn er mich anschaute und gehasst wenn er krank war.
Es war wie ein verschwendeter Tag.
Selbst wenn ich krank war, bin ich meistens zur Schule gegangen, nur damit ich seine Blicke einfangen konnte.
Eigentlich habe ich nie Aufmerksamkeit von anderen gesucht.
Seine aber ständig.
Selbst heute noch.

,,Ungefähr vier Jahre.''
,,Wart ihr schon einmal zusammen?''
Meint er eine Beziehung?
Mit ihm?
Nein.
Er hasst mich.
Ich schüttle den Kopf.
,,Warum nicht?''
Er hasst mich, immer noch.
Wer könnte schon so jemanden wie mich lieben? Oder gar in einer Beziehung sein?
,,Hat sich nicht ergeben.''
,,Warum nicht?''
,,Mit ihm kann man nicht reden.''
,,Wie kommst du darauf? Hast du es schon mal versucht?''
Immer.
Na ja.
Oft.
Immer, wenn ich mich getraut habe, überhaupt mal mit ihm zu sprechen.
,,Ich weiß es einfach. Kann sein.''
Ehrlich gesagt, bin ich gerade nicht in der Stimmung weiter zu reden.
Geschweige denn zu leben.
Ich will nicht über ihn reden, was versteht er daran nicht?
Ich kann nicht mehr.

3.8.12 00:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen